Der Wahl -O- Mat ist eröffnet

Kleine Wahlkunde mit Augenzwinkern.

Um es gleich vorweg zu nehmen:
In unserer parlamentarischen Demokratie haben wir immer eine Mischung aus Beidem.

Wir können eine Person wählen, weil diese als Direktkandidat in unserem Wahlkreis kandidiert.
Jeder der 299 Wahlkreise in Deutschland entsendet also den jeweiligen Wahlsieger als Abgeordneten ins Parlament.
Dies ist die Erststimme auf unserem Wahlzettel. Dadurch werden die Hälfte der Sitze im Bundestag vergeben.
Wir haben auch noch die Zweitstimme auf unserem Wahlzettel. Damit wählen wir eine Partei und laut der Bundeszentrale für politische Bildung ist dies die wichtigere Stimme.
Über die Listenplätze der jeweiligen Parteien kommen nun anteilig am jeweiligen Wahlergebnis der Parteien die restlichen 299 Abgeordneten ins Parlament.

Siehe: http://www.bpb.de/mediathek/599/erst-und-zweitstimme

So, jetzt haben wir also 598 Abgeordnete, also Personen, im Parlament und als mündige Bürger fragen wir uns, wo und wie wir denn nun über politische Themen abstimmen können.

Jetzt kommt der Wahl-O-Mat ins Spiel.

Der Wahl-O-Mat ist ein Portal der Bundeszentrale für politische Bildung. Er versammelt die Positionierung von 32 teilnehmenden Parteien zu insgesamt 38 aktuellen politischen Fragestellungen. Das Interessante ist nun, dass der Nutzer quasi eine Rückwärtsabfrage machen kann. Zu allen 38 Fragestellungen legt er zunächst seine Meinung fest und erfährt am Ende, mit welcher Partei er die größte Übereinstimmung hat.

siehe: http://www.bpb.de/politik/wahlen/wahl-o-mat/254930/bundestagswahl-2017

Wer es noch nicht kennt, sollte es unbedingt ausprobieren! Aber Vorsicht! Es kann zu Überraschungen führen. Auf jeden Fall hilft es ungemein, den eigenen Informationsstand zu verbessern und die eigene Wahlentscheidung zu fundieren.

Wer sich jetzt allerdings als wahlhungriger Bürger zufrieden zurücklehnt, weil ja ein Weg zur Themenwahl gefunden scheint, sollte sich nicht zu früh freuen.
Es soll auch vorgekommen sein, dass Politiker nach einer Wahl ganz anders handeln, als Sie vorher versprochen haben.

Zitat von Frau Merkel:
“Man kann sich nicht darauf verlassen, dass das, was vor den Wahlen gesagt wird, auch wirklich nach den Wahlen gilt. Und wir müssen damit rechnen, dass das in verschiedenen Weisen sich wiederholen kann.”

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Als ich dieses Zitat vor ca. 5 Jahren zum ersten Mal hörte, hat es mir glatt den Boden unter den Füssen weggezogen. Zuvor hatte ich viele Jahre immer treu gewählt und vorher den Wahl-O-Mat genutzt. War wohl ein bisschen naiv ?
Zum Glück gibt es jetzt die AfD, die bei wichtigen Fragen bundesweite Volksentscheide nach Schweizer Vorbild einführen will.

Dadurch werden
die Bürger in Ihrer Verantwortung und Gestaltungsfähigkeit gestärkt,
die Politiker weniger wichtig und können somit nicht mehr so viele Fehler machen,
die Parteien weniger wichtig und können nicht ………s.O,
vor allem dem Lobbyismus endlich Grenzen gesetzt.

Und jetzt dürfen Sie mal raten, welche aktuelle politische Frage bei den 38 Themen des
Wahl-O-Mat nicht vorkommt? Richtig! Die Frage nach der Einführung von Volksentscheiden.
Noch ein Grund mehr, AfD zu wählen!

(cc)

noch kein Kommentar vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.