Kernenergie sicher nutzen

Es wird einsam um den deutschen Energie-Sonderweg, den Angela Merkel mit dem Atomausstieg beschlossen hat: Frankreichs Präsident Emmanuel Macron macht Nägel mit Köpfen und kündigt Milliarden-Ausgaben für die Errichtung von neuen Atommeilern an. Wenn in Deutschland aufgrund der Energiewende der Strom knapp wird, läuft es also darauf hinaus, dass wir beispielsweise Atomstrom aus Frankreich importieren – was für eine Absurdität! Immer deutlicher wird, wie sinnlos der grüne Größenwahn aus Deutschland war, der davon ausging, dass die ganze Welt uns folgen würde. Angesichts der explodierenden Energiepreise erkennen stattdessen nunmehr auch CDU-Politiker und Mainstream-Medien wie die „BILD“-Zeitung, was die AfD seit Jahren predigt: Der Atomausstieg war ein Riesenfehler, der durch keinerlei rationale wissenschaftliche Fakten gedeckt war.

Technische Innovationen wie die Dual-Fluid-Technologie eröffnen längst Möglichkeiten für eine sichere und zugleich preiswerte und umweltschonende Energieversorgung auf der Basis von Kernkraft. Das Angst-Schlagwort „Fukushima“ ist ohnehin eine völlig irreführende Propaganda-Schimäre, weil es sich damals um eine Erdbeben- und Tsunami-Katastrophe mit Tausenden Toten handelte und nicht um eine Atom-Katastrophe. Ähnlich sieht es sogar das UN-Strahlenschutzkomitee: In einer Studie kommt das Gremium zu dem Schluss, dass die Störfälle am Kraftwerk Fukushima zu keinen statistisch nachweisbaren Schäden durch Verstrahlung geführt haben. Packen wir’s also an: Zurück zu technischer Innovation, zurück zur bewährten Kernkraft!

Aufklärungskampagne der AfD Sachsen

Nachtrag durch die Redaktion:

https://afd-fraktion-sachsen.de/eegegenschlag/

 

noch kein Kommentar vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.