Jahresende in Absurdistan

In diesem Jahr wurde ein Herr Gabriel Ehrenbürger von Goslar, der vor der Bundestagswahl 2017 sagte: „Sondern, weil ich wusste, dass es eine hohe Wahrscheinlichkeit gibt, dass, wenn ich wieder in den Bundestag komme, zum ersten Mal nach 1945 im Reichstag am Rednerpult echte Nazis stehen.“

Auf mehrfache schriftliche Anfrage, welcher der neugewählten Abgeordneten denn nun ein “Nazi” sei, gab er keine Antwort,so geht feige.

Und anlässlich der Demonstrationen im August 2015 vor der Heidenauer Asyl-unterkunft sagte er: “Das ist Pack”

Für mich unverständlich, wie jemand, der so redet, zum Ehrenbürger Goslars ernannt wird, aber wer weiß, vielleicht sprachen gerade diese Aussagen in den Augen einiger für ihn.

Und wir erlebten das herausdrängen eines Hans-Georg Maaßen aus seinem Amt als Präsident des Bundesverfassungsschutzes. Er hatte gewagt, gegen eine von Merkel & Co herbeifabulierte „Hetzjagd“ auf Asylanten in Chemnitz Erkenntnisse seines Amtes zu stellen.

Und er zeigte wenig Bereitschaft, die von den politischen Gegnern der AFD geforderte Beobachtung durch den Verfassungsschutz zu veranlassen.

Laut Medienberichten will sein Nachfolger nun die AFD durch den Verfassungsschutz beobachten lassen – auch so kann man den politischen Gegner bekämpfen.

Kürzlich wurde der „UN – Pakt für Migration“ verabschiedet, an dessen Entstehung Deutschland großen Anteil haben soll, erspart er Merkel & Co doch den Missbrauch des Asylrecht zur Umvolkung, nach seiner Intention hat jeder Mensch das Recht zur Einreise in den Staat seiner Wahl und dieser hat ihn in seine staatlichen Versorgungs -systeme zu integrieren, die Aufforderung zur wohlwollenden Berichterstattung über sich brachte der „Pakt“ gleich mit..

 

Mit Abstand am verheerendsten in 2018 für Demokratie und Meinungsfreiheit in Deutschland ist aber das Erstarken einer linksfaschistoid – gleichgeschalteten Medienkrative, die gleichsam einer 4. Staatsgewalt noch vor Legislative, Exekutive und Judikative versucht, Parteien und Gesellschaft vor sich her zu treiben.

Ihr Kampf gilt allem „Rechten“, diese ehedem legale politische Welt- Anschauung soll in eine radikale Nazi – Schmuddelecke geschrieben werden.

Ebenso werden die konventionelle Landwirtschaft, Diesel-Autos und Forscher, die eine Mitschuld des Menschen an Temperaturänderungen bezweifeln, mit allen Mitteln manipulativ – verfälschender dunckelgrüner Propaganda bekämpft.

Hier gilt es, sich einen wachen und kritischen Geist zu bewahren.

Und letztlich durften wir 2018 in ganzseitigen „Anti-Fake“ Kampagnen die

Beteuerung: „jedes Wort wert“ lesen; die Behauptung „jedes Wort wahr“ ersparten die Kreativen den Lesern – sie hätte für ungewollte Komik gesorgt.

Gert Sieckel

Namentlich gekennzeichnete Beiträge werden von den Autoren selbst verantwortet

und geben nicht in jedem Fall die Meinung der Redaktion wieder.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.