Gastbeitrag

Frau B. H. hat einen Leserbrief an Herrn Rook ( t-online-newsletter ) geschickt.

Betreff: Ihr Kommentar Herr Rook.

Gleichzeitig sendete sie eine Kopie an unsere Redaktion, mit der Bitte um Veröffentlichung.

 

Sehr geehrter Herr Rook,
Herr Sarrazins neues Buch spiegelt einen großen Teil der Meinung deutscher Bürger wider, die nicht von “ungefähr” kommt, nachdem wir alle gezwungenermassen von der
 “Willkommenspolitik” einer Frau Merkel auch unsere eigenen Erfahrungen mit den “angeblichen” Kriegsflüchtlingen gemacht haben und leider immer noch machen : siehe Chemnitz. Ich vermisse auch hier die Aufrichtigkeit und Aufklärung Ihrer t-online-Seite über die Tatsache, dass es inzwischen einen
zweiten Toten gab und ein dritter Deutscher noch schwer verletzt im Krankenhaus liegt. Auf wessen Seite S I E leider stehen ist nur zu offensichtlich.
  Die Verständigung mit Muslimen wird erst dann wieder stattfinden, wenn sie in ihr angestammtes Heimatland zurückkehren und dort ihrer Pflicht nachkommen, dieses wieder aufbauen!
Das haben unsere Großmütter in Deutschland nach dem Krieg auch getan – ohne Messer in ihrem Gürtel! Wer Gastfreundschaft
so erwidert wie diese Menschen hat sein Recht hier zu sein in meinen Augen verloren!
Der Mut eines Herrn Sarrazin, die Dinge beim Namen zu nennen, ist bewunderns- und nachahmenswert!
B. H. *
* Der Name ist der Redaktion bekannt.
Namentlich gekennzeichnete Beiträge werden von den Autoren selbst verantwortet
und geben nicht in jedem Fall die Meinung der Redaktion wieder.

1 Kommentar

  1. Peter Schwarzer

    Sehr geehrte Leserbriefschreiberin,
    ( ich verwende diese ungewöhnliche Anrede, weil ich ihren Namen nicht kenne )

    Sie glauben doch nicht ernsthaft, dass Herr Rook ihren Kommentar bei t-online, als Leserbrief,
    veröffentlichen wird ?
    Ich empfehle ihnen das Buch von Herrn Ulrich Vosgerau ” Die Herrschaft des Unrechts ” * zu lesen.
    Dort erfahren Sie, dass über 70 % der Journalisten Anhänger der GRÜNEN und der SPD sind.
    ( Nach ihren eigenen Aussagen )
    Diese Meinungsmanipulisten sind sich alle einig, wenn es gegen Herrn Sarrazin, Pegida oder auch
    gegen die AfD geht. Niemals können Sie deshalb eine seriöse Berichterstattung im Netz finden.
    Auch bei den beiden Fernsehsender, ARD + ZDF werden Sie nur einseitig informiert.
    Es genügt aber schon, wenn Sie unsere örtliche Zeitung, die Goslarsche, lesen.
    Lesen Sie nur dort die Leitartikel, was die Schreiberlinge dort abliefern, ist an Einseitigkeit nicht zu überbieten.

    Bei Herrn Vosgerau können Sie nachlesen, warum sowas überhaupt möglich ist.
    Dort erfahren Sie auch: Sowas fällt alles unter Meinungsfreiheit.
    Deshalb dürfen unsere Soldaten als Mörder bezeichnet werden oder alle Deutsche als Köterrasse
    diffamiert werden.
    Mit freundlichen Grüßen
    Peter Schwarzer

    *Verlag : BoD – Books on Demon, Norderstedt
    ISBN 978-3-7460-7495-5

    Namentlich gekennzeichnete Beiträge werden von den Autoren selbst verantwortet
    und geben nicht in jedem Fall die Meinung der Redaktion wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.