Berlin, 14. Oktober 2019. Dr. Alexander Gauland weist die ehrabschneidenden Äußerungen der CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer gegen die AfD zurück:

„Es ist empörend und ungeheuerlich, welch infame Anschuldigungen deutsche Spitzenpolitiker und Inhaber höchster Staatsämter gegen die größte Oppositionsfraktion im Bundestag derzeit vorbringen. Eine abscheuliche Gewalttat zu nutzen, um die politische Konkurrenz und deren sämtliche Anhänger in dieser ehrabschneidenden Weise zu diffamieren, ist ein neuer Tiefpunkt für die demokratische Kultur in diesem Land.  Frau Kramp-Karrenbauer ist nicht nur CDU-Vorsitzende, sondern auch Kabinettsmitglied und damit im besonderen Maße zur parteipolitischen Zurückhaltung verpflichtet. Mit ihren Äußerungen hat sie sich restlos disqualifiziert – und das nicht nur als Ministerin“, sagt Gauland.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx


Kommentar

Peter Schwarzer

Wir Wählerinnen und Wähler der AfD fordern die AfD hiermit auf,

Strafanzeige wegen Verleumdung und übler Nachrede zu stellen gegen jeden Politiker und Journalisten, der der AfD und damit indirekt auch uns AfD-Wähler eine Mitverantwortung an Straftaten, wie aktuell an den Morden eines Rechtsradikalen in Halle, unterstellt!

Dies ist die AfD ihren unbescholtenen Wähler schuldig!