Corona-Krise

Ein Leser unserer Webseite bat uns seinen Leserbrief zu veröffentlichen.

Zum Thema:  Corona-Krise

Warum lassen sich so wenige impfen?

Seit Monaten hat jeder ein Impfangebot. Dennoch hinkt die Impfquote den Erwartungen der Regierung hinterher. Man hat der Bevölkerung erzählt: „Zwei kleine Pikse, und die Pandemie sei vorbei“. Doch mittlerweile stellt sich immer mehr heraus, dass weder die versprochene Vollimmunisierung,  man sprach von 95 % Wirksamkeit der Impfstoffe, noch deren Ungefährlichkeit der Wahrheit entsprechen. In den Medien kommen immer nur die gleichen Politiker,  Immunologen etc. zu Wort. Vielleicht würde man ja eine höhere Impfbereitschaft erreichen, wenn man aufhören würde, die Bevölkerung ständig anzulügen, um sie unter Druck zu setzen. Von wegen „Pandemie der Ungeimpften“ oder wie der Weltärztepräsident  Frank Ulrich Montgomery sagte: „Tyrannei der Ungeimpften“.

Kann es sein, dass die Skeptiker der ersten Stunde doch recht hatten?

Kann es sein, dass genau deshalb, keine andersdenkenden Ärzte, Professoren, Immunologen oder Politiker zu irgendwelchen Talkshows wie z. B. Maybrit Illner oder Sandra Maischberger eingeladen werden? Man könnte doch dann bei so einer Gelegenheit die Impfskeptiker auf offener Bühne zerlegen und somit viele von der Richtigkeit des Impfens überzeugen!

Kann es sein, dass gerade aber bei einer derartigen Diskussion die Herren Söder, Lauterbach, oder Wieler  gnadenlos mit Ihren Behauptungen baden gehen würden?

Kann es sein, dass dann doch vielleicht ans Tageslicht kommen würde, dass die Impfungen nicht der Bevölkerung dienen, sondern nur der Pharmaindustrie Milliardengewinne auf Kosten der Gesundheit einbringen?

So oder so, eine offene Diskussion gehört zu einer Demokratie dazu. Da kann man nicht einfach Andersdenkende als Idioten  (Covidioten) abstempeln,  sondern sollte sich auf Faktenbasis mit ihnen auseinandersetzen.

Montgomery,  Spahn, Söder und Co. können nur von Glück reden, dass es fast unmöglich ist, einen Zusammenhang zwischen der Impferei und Impfschäden bis hin zu Impftoten zu beweisen.

Martin Röver

Namentlich gekennzeichnete Beiträge werden von den Autoren selbst verantworten und geben nicht in jedem Fall die Meinung der Redaktion wieder.

4 Kommentare

  • Absagen von Weihnachtsmärkten nicht zielführend.

    Mehrere Städte auch in Südniedersachsen (u. a. Goslar, Duderstadt oder Nörten) verbieten Weihnachtsmärkte. Auch durch die ab morgen gültige 2 G Regelung ist für die Betreiber der Stände mit Umsatzeinbußen zu rechnen.
    Führende Aerosol-Experten kritisieren das als unsinnig:
    Bei Schlangen vor Impfzentren gebe es auch keine Bedenken. Und nächtliche Ausgangssperren für Ungeimpfte seien „absolut kontraproduktiv“ – sie suggerierten etwas Falsches.
    „Aus aerosolphysikalischer Sicht macht ein Verbot von Weihnachtsmärkten absolut keinen Sinn. Im Freien finden nur sehr wenige Ansteckungen statt“, sagte Gerhard Scheuch, früherer Präsident der Internationalen Gesellschaft für Aerosolmedizin:
    „Bei langen Schlangen vor den Impfzentren, Sportstätten oder Einzelhändlern hat man auch keinerlei Bedenken.“ so Schmitz.
    Das Risiko einer Infektion sei in Innenbereichen 20- bis 100-mal höher als sie draußen ist.
    Quelle: https://www.welt.de/politik/deutschland/article235231976/Corona-Aerosol-Forscher-kritisieren-Absage-von-Weihnachtsmaerkten.html
    Maik Schmitz
    Vorsitzender, AfD KV Northeim

  • Ein Plädoyer für die Corona-Impfung.
    Es ist für mich unverständlich, daß sich nicht mehr Menschen impfen lassen.
    Inzwischen kann man durch die weltweiten Massenimpfungen die Impfrisiken sehr genau abschätzen. Bei Impfstoffen muß man immer die Impfrisiken gegen die möglichen Krankheitsfolgen abwägen, und zwar bei jeder Impfung.

    Das Risiko eines Ungeimpften, ein Bett auf der Intensivstation beanspruchen zu müssen, ist gegenüber einem geimpften Menschen ungleich höher. Ein solches Intensivbett fehlt dann vielleicht für einen akuten Herzinfarktpatienten.
    Wahrscheinlich wird uns das Corona-Virus mit seinen zahlreichen Mutanten noch lange Zeit begleiten, vielleicht für immer. Deshalb werden die Impfstoffe – wie bei der Grippeimpfung – notwendigerweise ständig angepaßt werden müssen, und es ist eben nicht nach 2 – 3 Piks “alles gut”.
    Die Wissenschaftler lernen demzufolge ständig dazu. Aus diesem Grund können frühere “Wahrheiten” schon morgen überholt sein. Forschung muß ergebnisoffen betrieben werden.
    Natürlich generieren die Pharmaunternehmen mit den Impfstoffen derzeit hohe Gewinne – und das zu Recht. Forschung muß bezahlt werden.
    Wo stünden wir ohne die forschende Pharmaindustrie, die schon viele Krankheiten heilen, lindern und durch die teilweise verpflichtenden Impfungen (z.B. Pocken, Kinderlähmung) sogar ausrotten konnte?

    Doris Lechner

    • “Das Risiko eines Ungeimpften, ein Bett auf der Intensivstation beanspruchen zu müssen, ist gegenüber einem geimpften Menschen ungleich höher” tatsächlich ? gibt es dazu Fakten, Zahlen ? man muss dieser Tage aufpassen, das man sich nicht zum Papageien der allgegenwärtigen Impfpropaganda macht

  • Hört auf euch mit langen Texten auf euren Blogs selbst zu bespaßen und macht was Handfestes. Veranstaltet Demos, macht Aktionen und unterstützt das außerparlamentarische Vorfeld! Ihr müsst nur in den Osten schauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.